Out of the Cam: Tiger and Turtle

Durch einem Raubüberfall auf zwei Fotografen erlangte die Skulptur Tiger and Turtle im Duisburger Süden unlängst negative Schlagzeilen. Zwei bewaffnete Täter raubten ein Paar mit vorgehaltener Schusswaffe aus und entwendeten Taschen, Stativ und Kamera. Im Schutze der Dunkelheit entkamen die Räuber leider unerkannt.

Ein absoluter Schock für all jene, die solche Landmarken selber gern besuchen und als Motive schätzen und lieben. Insbesondere zu den Abendstunden sind solche Skulpturen ideale Ausgangsorte für Landschaftsaufnahmen und Langzeitbelichtungen.

Nächtliche Fototouren sind leider in einigen Städten mit gewissen Risiken verbunden. Ich selbst habe diese Thematik nie auf dem Schirm gehabt und fand mich selbst schon etliche Male in den Abendstunden in verlassenen Industrieanlagen und Parks wieder, um diese einzigartigen Stimmungen einzufangen. Mittlerweile betrachte ich das Verhalten als Leichtsinn und bin froh, noch nicht auf solche Konfrontationen gestoßen zu sein.

Natürlich ist auch die aktuelle Jahreszeit ein Faktor, der zu dieser Unsicherheit führt. Besucht man Orte wie den Tiger and Turtle in den Sommermonaten nach Sonnenuntergang, wird man auf dutzende Menschen treffen – davon die meisten Fotografen, die in Scharen auftauchen. Der Schutz der Masse ist natürlich der größte Sicherheitsfaktor und im Winter leider nicht immer gegeben.

Aus dem Sommer stammt auch meine Aufnahme vom Tiger and Turtle. Out of the cam bei ISO 800, 18mm und f6.

tiger_and_turtle

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen