Kategorie: Fotografie – Industrie

Octagram #2 –

Das Gerippe der alten Kühltürme der Kokerei Zollverein besticht immer wieder durch seine eingängige Geometrie. Stellt man sich zentral ins Innere und schaut nach oben, erblickt man eine spinnennetzartige Fachwerkstruktur, die schon gar nicht mehr an eine Industriekonstruktion erinnert, sondern Gedanken an mathematische Gebilde weckt. Schon mehrfach waren die Türme Ziel meiner Fotoausflüge in die erweiterte Nachbarschaft nach Zollverein. Beim letzten Mal gelang mir schon...

Panorama: Kühlturm, Kokerei Zollverein

Dieser Anblick ist einmalig, die Perspektive bombastisch. Wer einmal im Innern der Kühlturmgerippe stand und nach oben schaute, wird immer wieder herkommen. Doch all das könnte bald Geschichte sein, denn ein Investor plant das Gelände rund um die beiden Kühltürme, bis hin zum Gasometer, zu bebauen. In den Kühltürmen soll laut Planung eine Algenfarm, sowie Gastronomie unterkommen.. (siehe unten) Und ja, Panoramen haben es mir...

Zeche Nordstern: Panorama

  Das heutige Bild zeigt die Zeche Nordstern in Gelsenkirchen, im gleichnamigen Nordsternpark, in dem 1997 die Bundesgartenschau stattfand. Auch heute ist der Park mit seinem Amphitheater am Rhein-Herne-Kanal eine überregional bekannte Location für Konzerte und Festivals, wie beispielsweise dem Rock Hard Festival, welches alljährlich zu Pfingsten stattfindet. Das 180° Panorama ist zusammengesetzt aus sieben Hochkantaufnahmen (f/8, ISO 100, 1/100sec, 10mm). Die Bearbeitung und das...

Zu Besuch im Kraftwerk Scholven: Ruhrpottpanorama aus 120m Höhe

Der heutige Besuch war wahrscheinlich die letzte Möglichkeit, solche Fotos vom Dach des Blocks F zu machen. Der Block steht schon seit mehreren Jahren still und diente nur noch als Ersatzteillager. Doch sein Ende war schon lange besiegelt und der Rückbau nur noch eine Frage der Zeit. Das trübe Dezemberwetter und der blau-rote Himmel des späten Nachmittags taten ihr Übriges, die eh schon grandiose Aussicht...

Octagram.

Symmetrie bedarf keiner großen Worte. Zollverein, Essen • EOS7DII • EF 8-15mm Fisheye L USM.

Es ist Herbst bei den Krupps.

Das Stammhaus der Familie Krupp in Essen ist die Keimzelle eines gigantischen Industrieunternehmens. In diesem kleinen, bescheidenen Haus wohnten vor rund 200 Jahren die Dynastiegründer. Nachdem das Haus im Krieg schwer beschädigt wurde, wurde es rund 30m neben seinem ursprünglichen Standort wieder aufgebaut. Damals als kleiner Zwerg zwischen riesigen Industriehallen, war es der Punkt der Besinnung, der jeden Arbeiter an die Anfänge dieser Firma erinnern...

*.Art.Zollverein

Eher durch Zufall eifere ich nun einer kleinen, selbstauferlegten Challenge nach, zu der mich meine unzähligen Besuche auf Zollverein inspirierten. Mein Ziel ist es, düstere schwarzweißbilder zu produzieren, die allesamt einem Schema folgen: Hochformat. Einhaltung strikter Symmetrie. weitwinklig und in bodennähe fotografiert. Menschenleere. Weg/Straße im Vordergrund, der/die zum.. ..Hauptmotiv im Hintergrund leitet. schwarz/weiß-Tönung mit hohem Kontrast. aktueller Status:

das bunte Krokodil

Am Wochenende zog es mich nach langer Zeit mal wieder zu nächtlicher Stunde in den LaPaDu. Der Grund war die Weltrekord-Sandburg, die ich vor der Hochofenkulisse ablichten wollte, wie ich es bereits im letzten Jahr tat. Jedoch musste ich enttäuscht feststellen, dass die Sandburg in diesem Jahr nur einseitg bestrahlt wurde und durch die mangelnden Lichtverhältnisse eine solche Perspektive, mit Blick auf Hochofen 5, gar...

Nun auch mit Ultraweitwinkel: Canon EF-S 10-22mm f/1:3.5-4.5 USM

Nachdem ich vor einigen Wochen bereits ausgiebig mit dem Canon EF 8-15mm f/1:4 L Fisheye fotografiert habe, wuchs in mir der Drang, nach extremeren Brennweiten im Weitwinkelbereich. Das supergeile Fisheye war leider nur eine Leihgabe und preislich momentan nicht unbedingt auf meiner Prioritätenliste. Der Nachteil eines Fisheyes ist nunmal seine charakteristische Optik: Verzerrung kann effektvoll sein, zu viel des Guten versaut jedoch eine Serie. Etwas...

Inside Scholven: Stippvisite im Kraftwerk (Juli 2017)

Gestern ging es zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Gelsenkirchen ins Kraftwerk Scholven, dem ehemals stärksten und größten Steinkohlekraftwerk des Kontinents. Die Zeiten der Superlative sind zwar vorbei, die Leistung zurückgefahren, einige Blöcke stillgelegt, doch das Kraftwerk aus der Nähe zu betrachten, ist immer wieder ein faszinierendes Erlebnis. Eine grandiose Kulisse aus Geräuschen, Gerüchen und Perspektiven! Im Gegensatz zum letzten Besuch im Februar, versuchte...