Kategorie: Fotografie – Architektur u. Stadt

*.Art.Zollverein

Eher durch Zufall eifere ich nun einer kleinen, selbstauferlegten Challenge nach, zu der mich meine unzähligen Besuche auf Zollverein inspirierten. Mein Ziel ist es, düstere schwarzweißbilder zu produzieren, die allesamt einem Schema folgen: Hochformat. Einhaltung strikter Symmetrie. weitwinklig und in bodennähe fotografiert. Menschenleere. Weg/Straße im Vordergrund, der/die zum.. ..Hauptmotiv im Hintergrund leitet. schwarz/weiß-Tönung mit hohem Kontrast. aktueller Status:

Durchs Fischauge betrachtet: Zollverein

Da der Postbote heute schon ein Paket brachte, das ich eigentlich erst zur nächsten Woche erwartete, ging es heute spontan zu meiner Lieblingslocation: Zollverein. Man erkennt: das Bild wurde mit einem Fisheye gemacht. Genauer mit dem EF 8-15mm f/4 L Fisheye, das zur Zeit bei mir haust und eigens für die kommende Tour ins Kraftwerk Scholven aufgetrieben wurde. Ein Fisheye ist interessant. Portraits werden sofort...

Essen: the city never sleeps

Was für Köln der Ausblick auf den Dom und die Zugbrücke ist, ist in Essen der Blick auf die A40 mit Evonik- und RWE-Hochhäusern im Hintergrund. Die Perspektive ist ein Klassiker hier im Ruhrgebiet und findet sich sogar im Intro der Lokalnachrichten. Jedoch bin ich an diesem Motiv verzweifelt. Was mir Anfangs als zu banal erschien, entpuppte sich später als Härtefall. Zu viele verschiedene Lichter...

Streetart: Häkelfahrrad

Canon EOS 7D Mark 2 • Canon EF 70-200mm f/4 L f/4 • 1/250Sek • ISO-400 • 200mm Mittlerweile findet man weltweit Orte, an denen Menschen die Welt ein kleines Bisschen bunter machen wollen und der Tristesse den Protest erklären. Das Mittel der Wahl: Wolle! Ob umhäkelte Laternen und Ampeln, Schals für Bäume, oder eben das Ganzkörperkondom aus Wolle für das abgestellte Hollandrad. Diese eigensinnige,...

Laternen vor dem Grillotheater in Essen.

romantische Laternen in den Abenstunden

Das Grillotheater in Essen ist nicht nur ein architektonischer Leckerbissen, sondern pflegt sich auch in ein stilvolles Umfeld ein. Alte gusseiserne Laternen sind ein markantes Gestaltungselement der umliegenden Straßen und bilden ein Gesamtensemble, dass man rein optisch ins ausgehende 19. Jahrhundert verorten mag. Die Aufnahme entstand in den Abendstunden. Die Laternen produzierten das einzig verfügbare Licht. Hier zeigen sich die Stärken der Canon EOS 7D...

Photoshop: Duisburg Außen-/Innenhafen – vorher/nachher

Der Innenhafen ist als Szeneviertel mittlerweile überregional ein Begriff. Jedoch liegt zwischen dem Innenhafen und dem Rhein, bzw. dem noch genutzen Hafengebiet, ein kleines Stück, das eher ein Schattendasein fristet: der Außenhafen. Von der Hubbrücke hat man eine gute Übersicht über das Areal. Linker Hand liegen Büros und Behörden in Neubauten und modernisierten Speichern, während auf der rechten Seite seit eh und jeh ein Sägewerk...

London calling

London im Eildurchgang, hektisches Fotografieren zwischen den Sightseeingtouren, kaum Flexibilität. Jegliches Touristenklischee wurde erfüllt, um möglichst viel Sehenswertes in knapp dreieinhalb Tage unterzubringen. Knapp tausend geschossene digitale Bilder und viel, viel Ausschuss. Immerhin sind ein paar Highlights dabei. London ist irgendwie prädestiniert für Streetfotografie. Auch wenn dies nur ein zaghafter Ausflug in dieses Gefilde war, spürte ich nicht die Hemmungen, denen ich hier gegenüberstehe, wenn...

Thyssen-Krupp Quartier

Es ist einer dieser Tage, an denen man voller Euphorie an eine Sache herangeht, im Grunde jede Zeit der Welt hat, um sich dieser Sache mit vollem Einsatz zu widmen und schlussendlich an seinen viel zu hohen Ansprüchen scheitert Das Thyssen-Krupp Quartier in Essen ist für seine Architektur überregional bekannt und ein beliebter Spot zum Fotografieren. Eigentlich kann man hier nicht viel falsch machen, der...

prachtvolle Kulisse: Gut Heimendahl

Ein wunderschönes Anwesen am Rande von Kempen. Hier zu sehen ist lediglich das Herrenhaus, das mit seiner Architektur eher in den schottischen Highlands vermutet werden könnte. Umgeben von einem Torhaus und Wirtschafts- sowie Wohngebäuden, erstreckt sich das Areal von Gut Heimendahl auf einer parkähnlichen Fläche, auf der selbst Pfaue ein Zuhause gefunden haben und dem Anwesen einen mystischen Hauch verleiten. Als wäre das Herrenhaus mit...

zum Wein geladen

Weinfässer auf Kopfsteinpflaster drapiert, auf ihnen entkorkte Weinflaschen an denen kitschige Ranken prangen. Dazu weiße Kissen, die auf den Mauern des Hochbeetes liegen – Wer denkt bei dieser Beschreibung nicht an mediterrane, französische Genießerkultur? Doch handelt es sich hierbei um eines der vielen Details, die das wache Auge in der Altstadt von Kempen zu sehen bekommt. Urheber dieser simplen, wie stimmungsvollen Inszenierung war ein französisches...