Carl Zeiss Tessar 2.8/50mm

Wie ich im Beitrag zum Danubia 2.8/35mm schon schrieb, habe ich mir noch einige andere M42 Linsen bestellt. Das Carl Zeiss Tessar 2.8/50mm ist eine davon.

Die Linse ist das krasse Gegenteil zum Danubia, das zwar in Sachen Verarbeitung überzeugen konnte, jedoch bei der Bildqualität eher enttäuschte.

Das Tessar ist eine alte DDR-Linse, die jedoch für den Export produziert wurde und schätzungsweise knapp 40 Jahre alt ist. Die Verarbeitungsqualität entspricht dem Namen Zeiss, der auch heute noch für hochwertige Optiken steht. Damit einhergehend kann ich selbiges auch zur Bildqualität berichten.

Die Linse lässt sich selbst freihand scharf fokussieren, wodurch sogar textile Gewebe hochauflösend dargestellt werden. Durch die geringe Naheinstellgrenze von knapp 30cm kann man nah ans Motiv heran und in Verbindung mit der 2.8er Blende wunderbar freistellen. Auch das Bokeh ist angenehm und fängt im Gegenlicht fast an zu blubbern.

Das Problem mit der fehlerhaften Fokussierung auf unendlich, welches beim Danubia negativ auffiel, ist beim Zeiss nicht vorhanden. Landschaftsaufnahmen bei unendlich sind tatsächlich ab einer gewissen Distanz scharf.

In Verbindung mit Zwischenringen spielt die Linse ihre Stärke im Makrobereich aus und eignet sich für interessante Aufnahmen.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.