Jetzt auch mit SSL – Neuerungen an der Webseite

Auch wenn man rein optisch nicht viel davon wahrnimmt, hat sich über Weihnachten an der Webseite einiges getan. Einige technische Details wurden überarbeitet bzw. hinzugefügt:

  • WordPress: Das unauffälligste Update gab es im Backend der Webseite. Diese läuft nun unter WordPress 4.7, der aktuellen Version von WordPress.
  • PHP: Für den Leser ebenso unauffällig, jedoch aus technischer Sicht von großer Bedeutung ist das Update der PHP-Version auf 5.6, welche nun auf dem Server läuft.
  • Cookies: Direkt erkennbar ist jedoch die neue Informationsleiste am unteren Bildrand, die den Leser laut der Cookie-Richtlinie der EU über die Verwendung von Cookies unterrichten soll. Optisch nervig, jedoch rechtlich mittlerweile relevant. Doch keine Panik; Mit einem Click auf “OK” verschwindet die Leiste von der Bildfläche.
  • SSL: Die wichtigste Neuerung ist jedoch die SSL-Verbindung, die dem geneigten Leser durch das Schloss in der Adresszeile dargestellt wird. bd-foto.de besitzt nun ein SSL-Zertifikat, welches eine gesicherte Verbindung über https garantiert.

Mit diesen Features ist die Seite meinem Hauptblog aus technischer Sicht mittlerweile meilenweit überlegen. Letztendlich ist bd-foto.de nur entstanden, um mich mit einem selbstgehosteten WordPress vertraut zu machen. Da ich meinen Hauptblog von wordpress.com auf einen eigenen Server portieren wollte, brauchte ich eine Spielwiese um mich mit den Eigenarten dieser Version vertraut zu machen.

Leider habe ich es bis heute noch immer nicht geschafft, diesen Umzug zu wagen. Nicht zuletzt, weil mit dem Umzug von wordpress.com eine vierstellige Zahl an Abonnenten verloren ginge. Eine Zwickmühle, zumal wp.com schon lange nicht mehr meinen Ansprüchen genügt..

Solang ich meine Abonnenten jedoch nicht komplett portieren kann, wird bd-foto.de die einzige WordPress-Seite auf diesem Webspace bleiben.

1 Antwort

  1. Löblich! Löblich! Ja, eine WordPress-Installation auf dem eigenen Webspace macht deutlich mehr Arbeit und man muss sich vor allem selber immer wieder auf dem Laufenden halten, aber man kann doch deutlich mehr damit anfangen und alles besser auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Da lohnt sich mitunter der Aufwand. Ich würde einen Umzug aber auch nicht wagen, wenn dein Hauptblog schon viele Nutzer hat. Zumal man wohl auch keine 301-Weiterleitungen von der WordPress-Domain machen kann. Oder hast du da deine eigene Domain eingebunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.