Diebstahl? DHL-Paket mit teurem Objektiv verschollen

Ich weinte Freudentränen, als ich die Meldung bekam, dass sich mein geliebtes 70-200er erfolgreich reparieren ließ. Mittwoch sollte es zugestellt werden, doch bis heute ist das Paket nicht in der angegebenen Filiale aufgetaucht. Jegliche Kontaktversuche mit DHL verliefen im Sande. Auf Facebook postete ich folgenden Beitrag:

Hallo Netzgemeinde! Ich bin verzweifelt.. Kurzum: Ich suche den DHL Fahrer, der Mittwochnachmitag (25.9.) in Osnabrück Schinkel unterwegs war. Laut DHL wurde das Paket in die Filiale an der Bremer Straße gebracht, dort ist es aber nicht auffindbar..

Da ich an das Gute im Menschen glaube und niemanden des Diebstahls bezichtigen möchte: Lieber DHL-Fahrer, schau nochmal genau in deinen Wagen, dort irgendwo muss ein schuhkartongroßes Paket liegen, das seit Tagen mitfährt..

Nachtrag:

Nur untätig herumsitzen kann ich nicht.. Nachdem die DHL-Hotline mich wiederholt nur ratlos zurückließ und die Beantragung der Sendungsrückverfolgung grotesk lange dauert, habe ich nun einige DHL/Post-Filialen in der Umgebung abgeklappert, nirgends ist das Paket zu finden – aber die meisten hatten eh schon geschlossen..

Vielleicht arbeitet hier jemand in einer solchen Post/DHL-Filiale in Osnabrück und kann ein Auge offen halten, ob ein Paket für mich irgendwo liegt, das da nicht liegen sollte?

DANKE für jeden noch so kleinen Hinweis! Ich bin echt am verzweifeln.. Ausgerechnet dann, wenn man was teures erwartet (Ein Canon-Objektiv im vierstelligen Preisbereich, das zwecks Reparatur beim Service war), passiert einem so ein Mist!

Aber es ist nicht nur das Objektiv, sondern auch die Emotionen und Erinnerungen, die dieses Objektiv für mich zu einem persönlichen Anliegen machen. Mit ihm stand ich vor tausenden Augen im Fotograben, mit ihm habe ich Magazincover geschossen. An diesem Objektiv klebt mein Schweiß, mein Blut, mein Ehrgeiz.

Es ist das erste Mal, das mir sowas überhaupt passiert und zudem das erste Mal, dass ich den versicherten Versand nutzte.. Vielleicht machte der höhere Versandpreis auf dem Paket jemanden neugierig? Ach.. Mittlerweile kommen mir die seltsamsten Ideen..

Das ganze ist zwar versichert, aber die die Mühlen bei DHL mahlen langsam und man ist scheinbar nicht daran interessiert, konkret zu helfen, wie die mehrfachen Telefonate zeigten. Als Student habe ich nicht die Mittel, mir zeitnah einen Ersatz zu leisten, daher benötige ich das Paket wirklich dringend!

Ich bitte Euch: Falls jemand in einer DHL/Post-Filiale in Osnabrück arbeitet und ein Paket findet, das an mich adressiert ist.. Ich bin erreichbar unter 0174-3973168. Danke, danke, danke!

Zudem werde ich morgen Anzeige bei der Polizei erstatten.

Diese Nachricht postete ich heute auf Facebook. Mittlerweile fand ich mindestens fünf Leute, die ähnliche Erfahrungen im selben Zustellbezirk machten.. seltsam, oder?

Nachtrag 27.09.2019:

Ich verfasste einen Post auf der Facebookseite von DHL.

Nachtrag 28.09.2019:

Durch Recherchen fand ich die Emailadresse impressum.paket@dhl.com, an die ich mich mit folgender Afforderung wandte.

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund eines nicht zugestellten und im Anschluss verschollenen Paketes, welches laut Abholschein (Sendungsnummer: XXX) am Mittwoch, den 25.9,. in die Filiale 

ANSCHRIFT DER FILIALE

zur Abholung gebracht wurde, beantrage ich entgegen ihrer Statuten einen Nachforschungsauftrag, welcher mir laut §421, HGB auch als Empfänger einer Sendung zusteht.

Laut Fillialbetreiber ist die Sendung in seiner Filiale nie aufgetaucht.

Zudem lege ich offiziell Beschwerde gegen die genannte Filiale „McTinte“ in Osnabrück ein, da der Fillialbetreiber seiner Aufgabe als kundenorientierter Dienstleister nicht ordnungsgerecht nachkommt:


• Kunden müssen ihre Sendungen eigenhändig im Lager suchen.
• Obwohl Sendungen laut Abholschein in dieser Filiale lagern, weigert sich der Betreiber, diese Sendungen zu suchen. Er zeigt sich in
keinster Weise hilfsbereit, um dem Kunden das Wiederfinden des Paketes zu ermöglichen.
• Offensichtlich werden zudem Abholscheine nicht gescannt.
• Auf jegliche Aufforderungen und Bitten zur Problemlösung wird abweisend und unfreundlich reagiert

Ich bitte um eine schnellstmögliche Bearbeitung des Falles und hoffe auf ein zeitnahes Auftauchen meiner Sendung. 
Weitere Schritte behalte ich mir vor.
Mit freundlichen Grüßen,

X

Ich erhielt eine Eingangsbestätigung und ein Ticket. Den identischen Text schickte ich zudem als Einschreiben auf dem postalischen Weg an die Kundenbetreuung von DHL.

Nahezu zeitgleich erhielt ich unter dem oben verlinkten Facebookbeitrag eine weitere Emailadresse (facebook@dhl.com), unter der ich ebenfalls mein Anliegen schilderte.

Nachtrag 30.09.2019:

Immer noch keine Reaktion auf meine Mal an Impressum.paket@dhl.com, jedoch eine Nachricht von facebook@dhl.com, die mich wieder etwas Mut schöpfen ließ.

Guten Tag, Herr Dimanski, 

vielen Dank für Ihre Nachricht und sorry für den Ärger. 

Ich habe eine Beschwerde zwecks Prüfung an die zuständigen Kollegen vor Ort geschickt. Diese kann 1-2 Werktage dauern. Sobald wir mehr wissen, schreiben wir Sie per Mail an. 

Beste Grüße 

X

Nachtrag 01.10.2019:

Die just frische Hoffnung erlosch mit folgender Mail:

Guten Tag, Herr Dimanski, 

leider konnte der Verbleib Ihres Pakets im Rahmen der Prüfung vor Ort nicht geklärt werden. 

Informieren Sie bitte den Absender, damit dieser eine Nachforschung einleitet. Das ist der nächste und notwendige Schritt in dieser Angelegenheit. Darüber wird alles Weitere geklärt. 

Ich entschuldige mich für die Umstände. 

X

Das Übliche, es wird auf den Versender verwiesen. Die Floskel seitens vieler Paketdienste, dass nur der Versender die Nachforschung einleitet, ist schlicht und ergreifend falsch. Das Handelsgesetzbuch spricht auch dem Empfänger in §421 das Recht zu, den Versender aufzufordern, Nachforschungen anzustellen. So liest sich der Paragraph zumindest für mich als Laie:

(1) Nach Ankunft des Gutes an der Ablieferungsstelle ist der Empfänger berechtigt, vom Frachtführer zu verlangen, ihm das Gut gegen Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Frachtvertrag abzuliefern. Ist das Gut beschädigt oder verspätet abgeliefert worden oder verlorengegangen, so kann der Empfänger die Ansprüche aus dem Frachtvertrag im eigenen Namen gegen den Frachtführer geltend machen; der Absender bleibt zur Geltendmachung dieser Ansprüche befugt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Empfänger oder Absender im eigenen oder fremden Interesse handeln.

§421, HBG. https://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__421.html

Ich hoffe, ich interpretiere diese Zeilen richtig, ansonsten würde ich mich nun völlig zum Larry machen. Aber wenn es so ist, dann ist es halt so. Ich Antwortete umgehend mit folgender Nachricht:

Sehr geehrter Herr X, 


laut Handelsgesetzbuch, §421 steht auch mir als Empfänger das Recht zu, einen Nachforschungsauftrag zu beantragen. 
Ich zitiere:

„1) Nach Ankunft des Gutes an der Ablieferungsstelle ist der Empfänger berechtigt, vom Frachtführer zu verlangen, ihm das Gut gegen Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Frachtvertrag abzuliefern. Ist das Gut beschädigt oder verspätet abgeliefert worden oder verlorengegangen, so kann der Empfänger die Ansprüche aus dem Frachtvertrag im eigenen Namen gegen den Frachtführer geltend machen; der Absender bleibt zur Geltendmachung dieser Ansprüche befugt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Empfänger oder Absender im eigenen oder fremden Interesse handeln.“


Leider verwehren sich Paketdienste dessen, obwohl die rechtliche Grundlage besteht. Ich mache von dieser rechtlichen Grundlage Gebrauch und beantrage eine Nachforschung zu meinem Paket.

Sollten Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, werde ich rechtliche Schritte einleiten. 

Mit freundlichen Grüßen, 

X

Zudem erstatte ich heute Anzeige bei der Polizei.

Wie ich oben schon schrieb, bekam ich nach meinem öffentlichen Posting in diversen lokalen Gruppen auf Facebook eine handvoll Meldungen, dass ihnen das gleiche in der besagten Abholfiliale passierte.. Es bringt mir mein Objektiv zwar nicht zurück, aber die Meldung bei der Polizei beruhigt das Gewissen, wenn sich die Verantwortlichen so dermaßen aus der Affäre ziehen.

Nachtrag 02.10.2019:

Man schickte mir einen Link zu einem Formular, auf dem man einen Nachforschungsauftrag in Auftrag geben kann. Darin hat man auch als Empfänger die Möglichkeit, Angaben zur Sendung, insbesondere zum Wert zu machen. Hebt zumindest die Laune. Mal schauen, was bei rumkommt.

Nachtrag 06.10.2019:

Ich war nun einige Tage nicht daheim. Doch der Briefkasten offenbarte mir eine Hiosbotschaft. DHL gibt sich störrisch, wie eh und je.

Zum Status des Nachforschungsauftrages keinerlei Informationen. Doch wurde abermals auf den Versender als Vertragspartner bei etwaigen Schadensersatzansprüchen verwiesen.

Nochmal zum Mitschreiben: Ich will keinen Schadensersatz, ich will einfach nur mein Objektiv zurück! Es liegt doch auf der Hand, dass es nur hier in Osnabrück, in der Filiale oder auf dem Lieferwagen, verschwunden sein kann. So schwer kann es für DHL doch nicht sein, den Schuldigen ausfindig zu machen? Zum Glück ermittelt die Polizei bereits in der Sache.

Ich antworte nochmals mit einem – allerletzten – schreiben, mit der Aufforderung abermals meinem Antrag zum Nachforschungsauftrag effektiv nachzukommen. Geht morgen per Einschreiben raus. Auf mein letztes Einschreiben gabs übrigens keine Reaktion..

Sehr geehrte Damen und Herren,

primär erhoffe ich mir eine zügige und erfolgreiche Nachforschung zwecks Auffinden meines Paketes. Bei dem Inhalt handelt es sich trotz des Wertes von knapp 1100 Euro viel mehr um einen Gegenstand, an dem sehr, sehr viele emotionale Erinnerungen hängen. Daher sehe ich jegliche Schadensersatzansprüche erstmal nur als sekundärer Natur an, da ich weiterhin hoffe, das Paket durch ihr Bemühen zeitnah und unversehrt in den Händen zu halten!

Da sie Konsequent auf den Absender als Vertragspartner verweisen, verweise ich im Gegenzug auf § 421, HBG. Nachforschungsaufträge sind somit auch vom Empfänger einer Sendung in Auftag zu geben. Sie haben sich bislang in keinem Wort zu dem Fortschritt des in Auftrag gegebenen Nachforschungsauftrages geäußert.

Also bemühen Sie sich bitte, das Paket zeitnah zu finden. Es kann nur in der Abholfiliale, bzw. auf dem Fahrzeug verschwunden sein. So viele Möglichkeiten, dort ein Paket zu verschlampen gibt es nicht. Den entsprechenden Fahrer, welcher das Paket am 25.09. auslieferte und in die Filiale brachte, ausfindig zu machen, dürfte für sie ein Leichtes sein. Ich fordere Sie daher auf, alles Nötige zu unternehmen, um das Paket zeitnah zu finden.

Meine schriftliche Beschwerde über die Filiale erhielten Sie bereits als Einschreiben. Das Schreiben war auf den 28.09. datiert. Dort verwies ich bereits auf den Nachforschungsauftrag, der mir auch als Empfänger laut §421, HBG zusteht.

Solang das Paket nicht auftaucht, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts auf Diebstahl. Sollte das Paket natürlich im Zuge ihrer internen Ermittlungen unversehrt auftauchen, werde ich jegliche Anzeigen zurückziehen und die Sache ruhen lassen.

Andernfalls behalte ich mir weitere Schritte vor. Wird das Paket nicht auftauchen und sie weiterhin meiner Aufforderung zur Nachforschung nicht effektiv nachkommen, werde ich die Sache meinem Anwalt übergeben und die Presse einschalten.

Mit freundlichen Grüßen,

Benjamin Dimanski

Achja und ich habe einen Beratungstermin. Werde nun einen Anwalt einschalten. Es kann nicht sein, dass DHL sich ausschließlich auf den Versender beruht und wunderbar geltende Paragraphen des Handelsgesetzbuches beugt.

Der Versender, die Reparaturwerkstatt, in die ich mein Objektiv zwecks Reparatur gab, ist leider immer noch nicht erreichbar. Betriebsferien. Echt dummes Timing für mich und den Fall.

Nachtrag 10.10.2019:

Heute war ein ereignisreicher Tag. Es geschahen ganze drei Dinge, die meinen Fall betreffen!

1.Der Rückschein meines Einschreibens an DHL mit dem obigen Text vom 6.10. lag heute früh in meinem Postkasten. Strike! Man hat mein Schreiben also erhalten. Schwanz einziehen und weiterhin keinerlei Motivation zur Kooperation zeigen, wären somit alles triftige Argumente, die ich meinem Anwalt präsentieren würde.

2. Ich führte ein längeres Gespräch mit dem ermittelnden Beamten der hiesigen Polizei. Leider waren jegliche Ermittlungen vor Ort bislang erfolglos. Ich erfuhr jedoch pikante Details, die mich in meiner Sache, bis zur absoluten Befriedigung meines Verlustes zu kämpfen, bekräftigten; Mein Vorfall ist zumindest nicht der einzige, der in dem Kontext zur Anzeige gebracht wurde! (soviel kann ich sicher verraten, weitere Details werde ich allerdings nicht nennen!)

Da sich in den lokalen Ermittlungen keinerlei Fortschritt abzeichnete, wollte man nun als Behörde direkt an DHL herantreten.

3. Nochmal zur Rekapitulation: Laut DHL ist mein Paket unauffindbar verschollen. Mehr konnte und wollte man für mich nicht tun. Laut des Briefes, den ich vor einigen Tagen von DHL erhielt, wäre der nächste Schritt die Anmeldung des Schadensersatzes gewesen.

Meiner laienhaften Logik zufolge, schrieb man den Fall also ab und versuchte mit dem Schadensersatz das Verfahren zu beenden. Das Paket sei ja eh verschollen! Paranoid, oder berechtigte Interpretation?

Nunja, was soll ich sagen.. es gab eine sehr, sehr sonderbare Wendung.. Mehr dazu, wenn ich mehr weiß! Nur soviel sei gewiss: Der kommende Freitag wird hoffentlich endgültig Klärung in den Fall bringen.

Nachtrag 12.10.2019:

Wie schon angedeutet, befand sich das Paket nun wieder in meiner Region. Ich hatte via App die Möglichkeit, einen Wunschtermin zur Lieferung anzugeben. Für diesen wählte ich den 11.10. Doch was passierte? Nichts! Es klingelte sogar ein DHL Fahrer. Jedoch mit einem Paket für den Nachbarn. Laut App gab es „Verzögerungen bei der Zustellung“ – Was auch immer.

Also wieder einmal die DHL Pinwand auf Facebook belagert..

Ach, DHL.. Ihr schafft es auch immer wieder, einen eiskalt zu enttäuschen!

Erst ist das Paket zwei Wochen spurlos verschollen, taucht urplötzlich jedoch wieder auf, nachdem man die Polizei einschaltet und sämtliche Mittel der Rechtsstaatlichkeit gewillt ist, auszuschöpfen.

Dann, wenn man denkt, es sei alles vorüber, taucht das Paket wieder im Sendungsverlauf auf. Juhu. Man hat man die Möglichkeit für die neue Zustellung einen Wunschtermin festzulegen und nimmt sich extra den Tag frei, wartet bis der DHL Fahrer klingelt und bekommt mit schwer zu verstehendem Deutsch-Arabisch Mix lediglich das Paket für den Nachbarn in die Hand gedrückt?

Der Wunschtermin war am gestrigen Freitag, den 11.10., das Paket war bereits am Vortag wieder in der Stadt und ging trotz Termin wieder zurück nach Greven, wo es nun immer noch liegt?

Verzögerte Lieferung? Was ist das Problem?

Wenn das lustig sein soll und ihr dem Kunden dadurch einen „lustigen Streich“ spielen wollt.. Der ist definitiv nach hinten losgegangen und schürt nur weiteren Zorn.

Zu allem Überfluss reagiert der Kundendienst nicht auf Einschreiben, die laut Rückschein angenommen wurden. Nicht nur, dass darin berechtigte Beschwerden über die hiesige DHL Filiale aufgeführt werden, nein es interessiert auch niemanden, dass der Fall – vor plötzlichem Auftauchen des Paketes – dem Anwalt und der Presse übergeben werden sollte. Keinerlei schriftliche Entschuldigung, keinerlei Empathie, geschweige denn Motivation dem Kunden auch nur den Hauch eines Interesses an dem Anliegen zu zeigen, nichts.

Ist das für euch Kundenbindung?

Wieso schafft sich DHL absichtlich so ein extrem negatives Bild in der Bevölkerung? Sogar die Postmitarbeiter einer Hauptpost, bei der ich die Problematik mal hinterfragte, rollen nur noch die Augen, wenn es um DHL geht. „Ab zur Polizei und schriftlich bei DHL beschweren, bis sie endlich aufwachen“, hieß es da.

Das muss doch wirklich zermürbend sein, bei einem Arbeitgeber zu arbeiten, der so ein schlechtes Ansehen genießt und scheinbar auch nicht interessiert ist, Kundennähe zu zeigen.. Obwohl genau dies sein Kerngeschäft sein sollte.

Die Userbeiträge hier sprechen Bände. Bei DHL läuft einfach so vieles schief, das ist nicht mehr akzeptabel.

Einzig der Socialmediabereich fiel bislang nicht negativ auf. Immerhin scheint dies die einzige Schnittstelle zwischen DHL und dem Kunden zu sein, die funktioniert.

Und nein, ich habe nichts online bestellt. Ich habe mein persönliches Eigentum in Reparatur gegeben, auf das ich durch DHL nun überflüssig lange verzichten muss.


https://www.facebook.com/photo.php?fbid=3694489427243209&set=p.3694489427243209&type=3&permPage=1

Nachtrag 14.10.2019:

Die Reparaturwerkstatt, in die ich mein Objektiv gab, meldete sich soeben telefonisch. Etwas verdutzt fragte man mich, wieso sie plötzlich mein Paket wieder in den Händen halten. Ich erklärte den kompletten Sachverlauf in einem rund zehnminütigem Gespräch. Man war sehr unerfreut über das Verhalten seitens DHL.

Der Aktuelle Sendungsverlauf spricht Bände: Das Objektiv war bereits wieder in Osnabrück, ich legte einen Wunschtermin fest, es ging zurück nach Greven zum Verteiler und trat von dort aus wieder eine Reise nach Süddeutschland an.. Was stimmt bei DHL eigentlich nicht?

Auf jeden Fall lasse ich das Objektiv nun zu meiner Mutter schicken. Dort weiß ich wenigstens, dass es ankommt. Wenn es unversehrt angekommen ist, werde ich den Fall bei der Polizei abschließen lassen. Man rief mich ja schon Donnerstag an, dass es wieder in Osnabrück sei und alsbald kommen sollte. Tja, die Rechnung haben Polizei und ich ohne DHL gemacht.

Nachtrag 14.10.2019:

Nachdem das Objektiv nun gestern wieder bei der Reparaturwerkstatt landete, schickte man es umgehend wieder auf seine Reise. Ich ließ es zur Vorsicht an meine Mutter schicken, da ich genau weiß, dass solche Probleme dort bislang nicht auftauchten.

Und siehe da: DHL kann auch anders! Am 14.10. um 17:54 wurde das Paket in Bayern verladen und am 15.10. meldete die App um 12:36, dass es zugestellt wurde.

Von Muddi gab’s dann unmittelbar darauf folgendes Beweisbild:

Passenderweise klingelte auch heute wieder die Polizeidienststelle telefonisch an. Nun kann ich den Fall endlich zu Grabe tragen und mich Freitag auf mein repariertes Objektiv freuen.

Ende.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. bernhard1965 sagt:

    Vielen Dank, dass Du uns auf dem Laufenden hälst. Schon eine Frechheit.

    Aber wenn es eine Häufung bei einer Postfiliale gibt, könnte auch Diebstahl, Schlamperrei oder etwas anderes dahinter stecken.

    LG Bernhard

  2. bernhard1965 sagt:

    Ich fürchte, da hat einer einfach mal abgeräumt oder aus Faulheit Pakete irgendwo entsorgt.

    Normalerweise sind die Packete versichert. Dann hast Du wenigstens nocht ein wenig Geld zurück.

    LG Bernhard

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.